Abreise nach Moskau

August 8, 2009 at 9:20 am (Uncategorized)

7. August
Den Vormittag verbummeln wir in der Altstadt. Um 15 Uhr lassen wir uns mit unseren Gepäckmassen mit dem Taxi zum Bahnhof bringen. An unsrem Wagen erwartet uns eine grimmig blickende Wagenschaffner, die unsere Fahrkarten kontrolliert und uns wortlos zum Einsteigen auffordert. Gott sei Dank gibt es eine freundliche Zugbegleiterin im Wagen, wo wir bei 28° schweißgebadet in unserem 4-Bettabteil ankommen. Das Verstauen des Gepäcks unter den Sitzen ist eine Geheimwissenschaft, aber wir kriegen alles unter. Als sich der Zug auf die Minute pünktlich in Bewegung setzt, wirkt auch die Klimaanlage und prompt ist es zu kalt für unsere Sommerhemdchen. Die Ausfahrt aus der grauen Vorstadt erscheint uns wie eine Zeitreise in die sozialistische Vorzeit. Man hört nur russisch sprechen, immerhin können wir inzwischen mehr russisch als lettisch! Nun packt uns erstmal der Hunger, es gibt leckere Schwabbelwurst, Käse und Brot, dazu Bier und zur Verdauung einen Wodka. Gegen 9 Uhr kommen wir zur Grenze. Auf der lettischen Seite kontrolliert eine unnahbar wirkende junge Frau wortlos. Eine halbe Staunde später verlangt ein brummiger aber gutmütiger Russe nach unserer Migration Card, die wir nicht haben. Die Schaffnerin bringt ein paar Blankoformulare, die wir nur unterschreiben. Eine halbe Stunde später bekommen wir sie ausgefüllt zurück. „Na bitte, geht doch!“ meint Tessa. Nun lassen wir uns gemütlich durch die russische Nacht schaukeln. Der Federungskomfort der Waggons entspricht dem eines amerikanischen Straßenkreuzers und die Gleise verdienen die Note erstaunlich. Trotz langer Stehzeiten ist der Zug auf die Minute pünktlich um 9.42 Uhr im Rigaer Bahnhof in Moskau. Hier versuchen uns mit dem Schlüsselband klingende Taxifahrer anzulocken, vor denen wir schon immer gewarnt wurden. Nachdem sind aber die Suche nach einem Stadtplan erweist, und wir keine Ahnung haben, wie wir zum Hotel kommen sollen, lassen wir uns auf Verhandlungen ein. Dorothea bietet 300 Rbl, was ihm nur ein höhnischen Grinsen entlockt. Auf sein Angebot (2000 Rbl) hin, nehmen wir nur unsere Taschen hoch, woraufhin er auf 1500 nachlässt. Für 1000Rbl lassen wir uns schließlich ein, immerhin über 20 € für eine Viertelstunde rasender Fahrt. Unser Hotel entpuppt sich als eine ziemlich enge Etagenwohnung, wo wir noch ein Stündchen ausharren müssen, eher wir auf unser „4-Appartment“ (zwei Stockbetten) können. Immerhin, das Personal ist sehr freundlich, spricht englisch und es gibt „free wifi“, weshalb ich gleich auf unseren Blog zugreifen kann..….

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: